Radtour mit Gertrud vom Fichtelgebirge nach Pegnitz Sept.18

 

Von BischofsgrĂŒn aus ĂŒber Karches am Ochsenkopf entlang, hinĂŒber zum Fichtel- und dann zum Nagelsee…das war der Anfang einer doch recht bergigen Tour mit fast tausend Höhenmetern rauf und mehr als elfhundert wieder runter. Zwar versuchte Gertrud, wo immer möglich, allzuviele Höhenmeter am StĂŒck zu vermeiden, aber die Topographie des Fichtelgebirges hat es doch in sich, wobei das

Höhenprofil ja eigentlich ganz nett ausschaut, mehr runter als rauf,

Höhenprofil Fichtelgebirgstour

aber doch unendlich viele „Zacken“, sprich gemeine Gegenanstiege beim angekĂŒndigten flotten Hinabsausen.

Los ging‘s ab Erlangen per Bahn bis Bayreuth und von dort ab (oder besser gesagt „auf“)  in die Höhe per Radbus nach BischofsgrĂŒn auf 680 m ĂŒber NN, weniger als 820 m ĂŒber NN war dann der höchste Punkt nach ca. 5 km, das hört sich erstmal nicht so viel an, aber die steilen Rampen erforderten doch etwas Schieberei…Wie dem auch sei, der guten Laune tat es keinen Abbruch und Gegend und Wetter waren einfach bezaubernd: Übereinangeschichtete graue Granitkolosse, ganz anderes als in der FrĂ€nkischen vor unserer TĂŒr, schönster Bergmischwald in mannigfaltigen GrĂŒntönen, Beeren, Farne, BĂ€chlein, Wurzeln, Moos, das unergrĂŒndliche Fichtelseemoor, der tiefgrĂŒnblaue See dazu, an dem man auch festliche Dinner mit Tischdecke und Kerzenleuchten ganz simpel auf dem Holzbohlenboden am Seeufer, fast drin im See, kredenzen kann … das Ganze bei allerschönstem SpĂ€tsommerwetter belohnten die Anstrengungen.  Ein StĂŒck Fichtelnaabradweg, ein traumhaft schöner alter Bahntrassenweg war dann nach dem Nagelsee mit seinem Duft- und KrĂ€utergarten, ein etwas lĂ€ngeres StĂŒck ohne Auf- und Ab, bevor danach nochmal ein krĂ€ftiger Zacken bergauf nach Frankenreuth und wieder ein hĂŒgliges Hinab nach Babilon folgten.

Nicht alle Ortschaften mit eigentĂŒmlichem Namen konnten besucht werden, und so blieben Ölbrunn, Herzogshut, Fuchsendorf, aber auch das bekannte Mehlmeisel, ebenso wie das unbekannte Katzenöd, links oder rechts liegen, wĂ€hrend wir endlich, nach weiterem HinaufschlĂ€ngeln und Hinabsausen unseren Heißhunger in Immenreuth stillen konnten und nicht weit davon die Kerwa an der TauritzmĂŒhle wahlweise fĂŒr weiteren Biernachschub oder Nachspeise in Form von Kaffee und KerwaskĂ€sekuchen sorgte.  Wunderschöne Weiherlandschaft und kleinste StrĂ€ĂŸchen fĂŒhrten nach Haidenaab-GöppmannsbĂŒhl, einer „Wildwestbahnstation“ oder „Wildostbahnstation“ - so genau lĂ€sst sich das nicht sagen - jedenfalls ist der Bahnsteig völlig unbefestigt: Gras, Sand und Erde, darauf die Gleise und - immerhin und wichtig! - eine weiß-gestichelte „Halten-Sie-Abstand-von-der-Bahnsteigkante - Linie … Gertrud verschlug es zur Zeit der umfangreichen VGN-Vorab-Recherche beim letzten Abendglimmen hierher und Zweifel, ob der 21.29-Zug - der letzte des Tages - ĂŒberhaupt hier aufkreuzen wĂŒrde, wurden glĂŒcklicherweise exakt um diese Zeit zersteut.

Wir guckten und knipsten an diesem Sonntag aber nur - einen solchen Bahnhof findet man schließlich nicht alle Tage - und ließen dann, immer schön entlang der Bahnlinie - noch weitere RĂŒckfahrmöglichkeiten wie Kirchenlaibach und Seybothenreuth passieren, bevor der erste Teil in Creußen die Heimreise antrat. Nach Pegnitz hinunter gab`s nochmal alle Arten von Weg- und GelĂ€ndespielereien, bevor am dortigen Marktplatz ein verdienter Abschlusstrunk und am Bahnhof der Zug wartete.

Dank an Karin, Karl, Willy und Heiner! Ihr ward eine supertolle Truppe und habt euch bestens geschlagen auf dieser nicht ganz einfachen Tour..  

Organisation und Bericht : Gertrud - mit Bildern von Gertrud, Karl und Karin

01 Los gehts

01 Los gehts

02 der FichtelRadlbus

02 der FichtelRadlbus

03 Bestens gelaunt

03 Bestens gelaunt

04 Ochsenkopfschanze mit Schneekopf

04 Ochsenkopfschanze mit Schneekopf

05 Schilderwirrwar - Einbahn gilt nur fĂŒr LanglĂ€ufer

05 Schilderwirrwar - Einbahn gilt nur fĂŒr LanglĂ€ufer

06 Sonnenstrahlen

06 Sonnenstrahlen

07 auf der Unteren Ringloipe

07 auf der Unteren Ringloipe

08 immer rauf

08 immer rauf

09 immer bestens gelaunt

09 immer bestens gelaunt

10 der grĂŒngrĂŒndige Fichtelsee

10 der grĂŒngrĂŒndige Fichtelsee

11 alle blicken auf das opulente Blockbohlendinner

11 alle blicken auf das opulente Blockbohlendinner

12 faszinierendes Fichtelseemoor

12 faszinierendes Fichtelseemoor

13 Jean Paul Brunnen

13 Jean Paul Brunnen

14 eisenhaltig und etwas modrig

14 eisenhaltig und etwas modrig

15 flott hinab

15 flott hinab

16 KrÀuterdorf Nagel

16 KrÀuterdorf Nagel

17 hhhmm - was anderes als beschriftet

17 hhhmm - was anderes als beschriftet

18 der tiefblaue Nagelsee

18 der tiefblaue Nagelsee

19 da runter und weiter

19 da runter und weiter

20 Frankenreuth bezwungen

20 Frankenreuth bezwungen

21 und hinab nach Immenreuth

21 und hinab nach Immenreuth

22 hier gibt's noch echt frÀnkische Portionen

22 hier gibt's noch echt frÀnkische Portionen

23 Haidenaab GöppmannsbĂŒhl bei Tag

23 Haidenaab GöppmannsbĂŒhl bei Tag

24 und Nacht

24 und Nacht

25 An der TauritzmĂŒhle - Querbeet macht glĂŒcklich

25 An der TauritzmĂŒhle - Querbeet macht glĂŒcklich

 

private_Homepage_der_Querbeet-Freizeitgruppe