QUERBEET AKTIV  

  QUERBEET BEWEGT     

                                                                                    QUERBEET FREIZEIT

 

 

10 Jahre Querbeet - Bilder und Impressionen von Ludger

 

...ein Grund zu feiern

 Bericht sowie Bilder und Impressionen mit Anmerkungen  von  Ludger

Querbeet feiert das 10- jährige Bestehen standesgemäß auf der Erlanger Hütte

vom 10. bis 12.August 2014

Im Nachgang zum Bericht von Reiner, der das Wesentliche festgehalten hat, will ich die Erlebnisse und Ereignisse der „Feiertage“ aus meiner Sicht ergänzend darstellen und mit Impressionen anreichern.

Es war ein würdiger Rahmen und eine harmonische Gemeinschaft, wie man es von Querbeet ja erwartet und gewohnt ist. Die Planung oblag einem Organisationsteam und war auf mehrere Schultern verteilt, sodass sich die „Offiziellen“ – allen voran Reiner – (fast) entspannt zurücklehnen konnten. Es wurde ein rundum gelungenes Projekt und am Ende der „Festivitäten“ sah man überall strahlende, entspannte Gesichter, sei es bei den Organisatoren oder den Teilnehmern. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Alle!

Selbst das Wetter mit seinen Kapriolen – mal war es besser als erwartet, mal miserabler- tat der Stimmung keinen Abbruch. (Auch Hüttenwirt Christian lag da ganz schön daneben). Alle machten jedoch das Beste daraus, genossen den überraschend schönen Sonn(en)tag bei einem leckeren Weißbier (der Umsatz dieses „isotonischen Sportgetränks“ muss die Tage ganz gut gewesen sein) oder mühten sich am verregneten Montag doch in die Umgebung zu wandern und Wind und Wetter zu trotzen.Ganz „Harte“ zogen schon um 7 (!) Uhr los (Christian hatte für Vormittag noch „gutes“ Wetter

angekündigt) und kämpften sich durch Regen, Nebel und Wolken und über Schneefelder zum Wildgrat hinauf. Da waren Andere noch beim Frühstücken. Ein Eintrag im Gipfelbuch zeugte vom Engagement bei Querbeet.

Dazwischen bildeten sich, je nach Schauertätigkeit und Wind, verschiedene Grüppchen und Gruppen, die zum Wildgrat ganz oder „halb“ hinauf wanderten oder sich mit einer Tour zum oder um den Wettersee begnügten. Für die Fotografen gab es jedenfalls genügend „mystische“ Motive. Es wurden so ausreichend „Kalorien“ verbraucht um sich gegen 18 Uhr auf das 3-gängige Festmenü zu freuen, hervorragend zubereitet und freundlich serviert von Christian, Anita und Team, trotz beklemmender Enge. So gestärkt ging es zum offiziellen „Festakt“ über. (Am Sonntag  Abend hatte Udo die Feierlichkeiten bereits mit einer Laudatio auf Querbeet und ins besonders auf Reiner und einem speziellen Rundgesang eingeläutet.)

Besonders taten sich hier die „Liedermacher“, allen voran Ursula und Gudrun, mit spezifischen Melodien und Texten zu und über Querbeet hervor. (Fast) Alle sangen mit, manche mit Können und Inbrunst  - Querbeet ist halt doch (noch) kein gemischter Chor. Da ist es beglückend einen „Opernsänger“ (Manfred) in den QB-Reihen zu haben, der verschiedene Lieder und „Arien“ gekonnt zum Besten gab. Die Wirtsleute und Reiner kamen da nicht umhin die „trockenen Kehlen“ mit Spezial-Schnäpsen zu ölen. Auch einige „Neumitglieder“ schlossen sich (auch schon am Sonntag) entsprechend an - ein Beweis, dass sie sich bei QB wohl aufgehoben fühlen.

Ursula hatte tagsüber schon zu einem Quiz aufgerufen und abends die treffendsten Kommentare zu verschiedenen QB-Fotos zum Besten gegeben. Höhepunkt und damit das „offizielle“ Geschenk von Querbeet an Reiner, war die Übergabe eines „Gästebuches“ durch Martin zum 10-Jährigen. Viele Querbeetler hatten sich in Schrift und Bild geäußert und damit Querbeet und Reiner gewürdigt. Die Zusammenstellung und Aufbereitung lag zum größten Teil in den Händen von Daniel und Gudrun. Vielen Dank.

Ludger, einer der „Hof-Fotografen“, überreicht mit launigen und erklärenden Worten eine Foto-Collage (Poster) mit „Highlights“ der letzten 10 Jahre, nicht ohne darauf hinzuweisen wieviel Arbeit in der Führung (und im Internet-Auftritt) einer solchen Gruppe steckt, ohne die Helfer und Personen im Hintergrund zu vergessen, allen voran natürlich Ingrid. Mit Udo hat er seit geraumer Zeit einen tatkräftigen Unterstützer.

So ging der gelungene Abend langsam und gemütlich zu Ende, ohne genau auf die Hüttenruhe zu achten (wir waren ja fast allein auf der Hütte und der nächste Tag war auch nicht so herausfordernd).

Reiner müssen an diesem Abend die „Ohren geklungen“ haben bei all dem Lob. Aber er hat es verdient als „Mr. Querbeet“. Schade, dass von der Führung der Sektion kein Vertreter dabei sein konnte.

Der Rest ist schnell erzählt. Bei schlechter Sicht, Nieselregen und gelegentlichen Schauern ging es am Dienstag früh in zwei Gruppen zur Gehsteigalm, die eine über den etwas einfacheren Weg über die Leierstal-Alm, die andere den etwas anspruchsvolleren direkten Weg. Einige, die sich noch nicht ausgelastet fühlten, liefen noch hinunter nach Tumpen, der Rest ließ sich von Taxis hinunterfahren. Wohlbehalten gelangten Alle In Tumpen an, wo der Bus von „Mensch Meyer“ pünktlich um 14 Uhr nach Erlangen starten konnte. Leider verhinderte ein zweistündiger Stau auf der A7 eine frühere Heimkehr.

Summa summarum aber dennoch eine ereignisreiche, harmonische Veranstaltung mit und von Querbeet  im Ötztal – so kann es weitergehen! Vielen Dank nochmals an die Organisatoren, Mitgestalter und Teilnehmer sowie das Hüttenteam. Es war schön, dass so viele dabei waren, vor allem auch „Neue“ – das spricht für Querbeet. Von den „Langjährigen“ habe ich allerdings doch einige vermisst.

Bei den Bildern habe ich einige Motive von unserer Jubiläumsveranstaltung zum 5-Jährigen,  2009,  „untergemischt“ um auch zu zeigen wie es damals zuging und was die Gegend um die Erlanger Hütte bei schönem Wetter so bietet.

Dank an Bettina und Harald sowie Margit für einige Fotos, die mit eingeflossen sind, vor allem vom Wildgrat.

Jetzt ist der Bericht doch etwas lang geworden, ebenso die Anzahl der Bilder. Aber ich glaube die 10-Jahr-Feier hat es verdient.

Ludger Hindelang, seit fast 10 Jahren bei Querbeet