QUERBEET AKTIV

  QUERBEET BEWEGT

                                                                                    QUERBEET FREIZEIT

 

 

Bärentrek 2. Teil

von Kandersteg nach Gstaad

21. -27. August 2011

Bärentrek096klein

Vor zwei Jahren wanderte Querbeet auf dem Bärentrek von Meiringen nach Kandersteg, es war ein besonderes Bergerlebnis an den Eisriesen wie dem Eiger, der Jungfrau u.v.a. entlang zu gehen. Dieses Jahr machten wir uns auf den 2. Teil von Meiringen nach Gstaad. Diese Ecke ist etwas abgelegen und weniger begangen. Sie führte uns während der ganzen Zeit durch keine größere Ansiedlungen. Aber auch wie im ersten Teil waren wir auf häufige und heftige Auf - und Abstiege vorbereitet. Etwas skeptisch waren wir jedoch ob das Wetter mitspielen würde nach diesem bisher doch sehr wechselhaften und nasskühlen Sommer. Der Wettergott meinte es aber gut mit uns. Kein Regentropfen trübte unsere Wanderung. Regen und Gewitter gab es nur am Abend oder in der Nacht. Auch der Sturm vor dem am letzten Abend gewarnt wurde war weniger heftig. Nur etwas zu warm war es am Anfang. Unsere Tour begann in Kandersteg mit der Auffahrt zur der Winteregghütte, einer Selbstversorgerhütte, in der wir die einzigen Gäste waren. Die Hütte selbst hat uns positiv überrascht, sie machte einen gepflegten Eindruck. Abends konnten wir in der Bergstation der nahen Seilbahn essen. Diese schließt zwar schon um 18:00. Für uns blieb aber das Personal und verköstigte uns perfekt. Besonders Annekatti trug mit ihrer humorvollen Art zu dem schönen Abend bei. Sie “ versüßte “ die doch recht happigen Preise, an die wir uns erst gewöhnen mussten. Das Käsefondue speziell war jedoch hervorragend,  reichlich und vom Preis akzeptabel. Am nächsten Morgen ging es von der Hütte steil hinauf zum Gällihorn. Einige sparten sich die letzten Meter zum Gipfel. Weiter folgten wir nach einem kurzen Abstieg  den wieder stetig aufsteigenden Weg zur Almealp der Bergstation eines Liftes von Kandersteg. Obwohl wir bereits ein Preisgefühl hatten, war die Speisekarte jedoch ein Anschlag auf unser Budget. Steil bergauf ging es dann mit der kräftigen Sonne im Rücken an der Bunderspitz vorbei hinunter zur Bunderalp, einer privaten  urigen und einfachen Hütte. Zum Abendessen gab es Kartoffeln und Käse. Ein Ständchen des Hausherrn mit dem Alphorn schloss den Tag ab. Der nächste Tag führte uns talabwärts und blieb allerdings oberhalb von Adelboden. In der Lauelialp machten wir Mittagsrast mit Blick auf Adelboden . Ein äußerst freundlicher und angenehmer Service ließ uns hier eine Zeit verweilen. Hier kann man auch urig im Stroh oder Heu übernachten. Wer hier in die Nähe kommt sollte hier einen Aufenthalt einplanen. Abwechslungsreich wanderten wir dann steil hinauf zur Engstligenalp, die größten Hochebene der westlichen Schweizer Alpen. Untergebracht waren wir im traditionellen Berghaus Bärtschi. Nach einer angenehmen Nacht verlief der  Weg weiter hinauf zum Ammertenpass (und für einige zur Ammertenspitze).  Steil unter uns erwarteten wir die Ammertenhütte, die sich jedoch als kleine unbewirtschaftete Holzhütte herausstellte. Allerdings gab es frisches Wasser und etwas Schatten in der Nähe. Ein Höhepunkt waren später die tosenden Simmenwasserfälle sowie die riesige Karstquelle. Für das leibliche Wohl gab es  die Siebenbrunnenhütte. Von hier waren es noch 2 1/2 Stunden zu unserem Nachtquartier der Iffigenalp, einem alten und schmucken Berghaus in den Lenkerbergen. Der folgende Tag verlief entlang des Iffigentales hinauf zum Iffigensee. Das Iffigental zählt zu einem der schönsten Täler der Schweiz. Eine Rast am See war natürlich obligatorisch und lud einige zum Bad in dem gar nicht so kaltem Wasser ein. Die Wildhornhütte war in Sicht und für drei von uns einen Abstecher wert, während die anderen diese Zeit für eine “Siesta” nutzten. Über den Tungelpass ging es schroff hinab in eine sumpfige Ebene um die es 2 Wegvarianten gibt. Die linke Variante erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Bis auf 2 wählten wir den einfacheren Weg. Eine Alm auf halben Weg bot sich für eine Rast an. Kostenlose frische Milch konnten wir dort kosten. Ein schöner Hangsteig führte uns dann hinein ins Geltental an dessen Ende wo uns in der Nähe von  wilden Gletscherwasserfällen  die SAC-Hütte erwartete. Ein heftiger Föhnsturm blies die ganze Nacht und am folgenden Morgen. Mit  starkem Rückenwind ging es auf der anderen Talseite entlang des Baches hinunter zum idyllischen Lauenensee.  Nach einer kurzen Rast und Bademöglichkeit wanderten wir hinauf in Richtung Höhe Whispile. Steile Serpentinen führten uns auf den Grat der Whispile mit herrlicher Sicht nach allen Seiten. Bald war das Berghaus Whispile erreicht. Wieder waren wir die einzigen Gäste. Schwerpunkt ist hier die Wintersaison. Für uns blieb das Personal länger und bereitete uns ein hervorragendes 3 Gänge  Menü. Der nächste Morgen überraschte uns mit eingezuckerten Berge. Über Nacht hatte es nach einem Temperatursturz bis auf 2000m geschneit. Aber noch mehr überrascht und begeistert waren wir von dem firstclass Frühstück. 13 Käsesorten, frisches Obst, angemachtes Müsli, frische Croissants, Gelegenheit frische Spiegeleier zu braten und noch vieles andere mehr war schon um halb sieben für uns vorbereitet. Das Quartier war zwar das teuerste der Tour aber auch das billigste wenn man die dafür erbrachte Leistung nimmt. Ein Teil entschloss sich zu Fuß abzusteigen, der andere Teil von Querbeet zog es vor knieschonend  mit der Bahn nach Gstaad abzufahren. Nach einem Bummel durch Gstaad brachte uns die Bahn in fast 12 Stunden über Spiez, Basel, Frankfurt direkt nach Erlangen zurück.  Rundherum waren alle recht zufrieden und angetan der abwechslungsreichen Tour - trotz der höheren Kosten.

Auf Dauer wird dieser Zustand, die hohen Kosten und der unrealistische Wechselkurs der Schweiz allerdings schaden - zumindest was den Tourismus angeht..

 

Organisation, Bilder und Bericht: Reiner       

Tourdaten: ca. 5500 Hm und 75 Km (mit individuellen Abweichungen)

 

Bärentrek001a

Bärentrek001b

Bärentrek003a

Bärentrek004a

Bärentrek005a

Bärentrek006a

Bärentrek007a

Bärentrek009a

Bärentrek010a

Bärentrek011a

Bärentrek012a

Bärentrek013a

Bärentrek014b

Bärentrek015a

Bärentrek016a

Bärentrek017

Bärentrek018

Bärentrek019a

Bärentrek020a

Bärentrek022a

Bärentrek023a

Bärentrek027a

Bärentrek028a

Bärentrek030a

Bärentrek031a

Bärentrek033a

Bärentrek035a

Bärentrek038a

Bärentrek040a

Bärentrek042

Bärentrek043

Bärentrek045a

Bärentrek047

Bärentrek049a

Bärentrek050a

Bärentrek051a

Bärentrek052a

Bärentrek053a

Bärentrek054a

Bärentrek055

Bärentrek056a

Bärentrek057a

Bärentrek058a

Bärentrek059a

Bärentrek060a

Bärentrek061a

Bärentrek062a - Kopie

Bärentrek063a - Kopie

Bärentrek064a

Bärentrek066a

Bärentrek067a

Bärentrek068a

Bärentrek069a

Bärentrek070a

Bärentrek072a

Bärentrek073a

Bärentrek074

Bärentrek076

Bärentrek077

Bärentrek078a

Bärentrek079

Bärentrek080a

Bärentrek082

Bärentrek084a

Bärentrek085a

Bärentrek086a

Bärentrek087a

Bärentrek088a

Bärentrek089a

Bärentrek090a

Bärentrek091a

Bärentrek092a

Bärentrek093a

Bärentrek095a

Bärentrek097a

Bärentrek099

Bärentrek100a

Bärentrek101a

Bärentrek102a

Bärentrek104a

Bärentrek106a

Bärentrek107a

Bärentrek108a

Bärentrek109a

Bärentrek111

Bärentrek112

Bärentrek114a

Bärentrek116a

Bärentrek117

Bärentrek118a

Bärentrek119a

Bärentrek121a

Bärentrek122a

Bärentrek123a

Bärentrek125aa

Bärentrek125ba

Bärentrek126a

Bärentrek127a

Bärentrek128a

Bärentrek129a

Bärentrek130a

Bärentrek134a

Bärentrek135a

Bärentrek137a

Bärentrek138a

Bärentrek140

Bärentrek143

Bärentrek144a

Bärentrek145a

Bärentrek148a

Bärentrek149a

Bärentrek150a

Bärentrek152a

Bärentrek153a

Bärentrek154a

Bärentrek158a

Bärentrek159a

Bärentrek160a

Bärentrek161a

Bärentrek162a

Bärentrek164a

Bärentrek165a

Bärentrek166a

Bärentrek167a

Bärentrek168a

Bärentrek169a

Bärentrek170a

Bärentrek171a

Bärentrek172a

Bärentrek173a

Bärentrek175a

Bärentrek177

Bärentrek178

Bärentrek179

Bärentrek182a

Bärentrek183

Bärentrek184a

Bärentrek185a

Bärentrek186a

Bärentrek187

Bärentrek187a

Bärentrek188a

Bärentrek189a

Bärentrek190a

Bärentrek191

Bärentrek192

Bärentrek193a

Bärentrek195a

Bärentrek196a

Bärentrek197a

Bärentrek198a

Bärentrek199

Bärentrek199a

Bärentrek200a

Bärentrek201a

Bärentrek202a

Bärentrek203a

Bärentrek204a

Bärentrek205a

Bärentrek206a

Bärentrek207a

Bärentrek209a

Bärentrek211a

Bärentrek212

Bärentrek213a

Bärentrek214b

Bärentrek215a

Bärentrek216a

Bärentrek217a

Bärentrek218a

Bärentrek221

Bärentrek222a

Bärentrek223a

Bärentrek224a

Bärentrek225a

Bärentrek226a

Bärentrek227a

Bärentrek228a

Bärentrek229

Bärentrek230a

Bärentrek231a

Bärentrek232a

Bärentrek233a

Bärentrek234a

Bärentrek235a

Bärentrek236a

Bärentrek237a

Bärentrek238a

Bärentrek239a

Bärentrek241a

Bärentrek242a

Bärentrek243a

Bärentrek245a

Bärentrek246

Bärentrek247a

Bärentrek248a

[QuerbeetFreizeit] [Wer sind wir] [Was machen wir] [Berichte-Auswahl 08] [Bilder/Berichte 09] [Bilder/Berichte10] [Bilder/Berichte 11] [Osternohe] [Runenhof] [Lauf] [Schwandorf] [Venedig] [Leutzdorf] [Thalmässing] [Märzenbecher] [Hüttenbach] [Sulzbach] [Pilgerwanderung] [Israel] [Walberla] [Ludwigskanal] [Mühlenradtour] [Pettensiedel] [Höhenglücksteig] [Würgau] [Leienfels] [Rothaarsteig] [Rothaarsteig2] [Berch 2011] [Bibart] [Weser] [Grenzenlos] [Leienfels 2] [Untersberg] [Sauer's Keller] [Obermain] [Bärentrek Teil 2] [Termine] [Tagebuch] [Links] [Kontakt] [Gästebuch] [Vorträge] [QBL-intern] [QBB-Intern] [BI Dechsendorf]