private Homepage der Querbeet-Freizeitgruppe
Cadolzburg Wanderung am 31.5.17

 

Am Mittwoch, 31.05. um 9°° trafen sich 15 Querbeetler und ein Gast bei sonnigem Wetter am Bahnhof in Egersdorf. Von dort wanderten wir nach Cadolzburg, das im Jahre 1157 erstmals urkundlich erwĂ€hnt wurde. Bei der FĂŒhrung rund um die Burg erhielten wir interessante Informationen. Da die Eisdiele leider im Anschluss an die FĂŒhrung noch geschlossen war. stĂ€rkten und erfrischten wir uns an der mitgebrachten „braunen Kondensmilch“und Gummidrops. Nach einer kurzen BerĂŒhrung des Dillenberges kamen wir zum 1893 erbauten Aussichtsturm „Bleistift“, den fast alle erstiegen, um die erste Aussicht zu genießen. Anschließend sahen wir den Pleikershof, der erstmals 1334 urkundlich erwĂ€hnt wurde. Von der HochflĂ€che kurz vor Wachendorf reichte unser Blick ĂŒber NĂŒrnberg hinweg bis zum Moritzberg, zum Neumarkter Raum (Parsberg) und bis in die Gegend um Allersberg. Der Hunger trieb uns nach Wachendorf zur Weinstube Zeitinger weiter, die einige im 6er Schritt erreichten.

Nach der StĂ€rkung fĂŒhrte uns unsere Wanderung durch den Zirndorfer und FĂŒrther Stadtwald (zusammen ca. 810 ha), dessen Schatten wir gerne in Anspruch nahmen und weiter zur mit ca. 400 m höchsten Erhebung im Landkreis FĂŒrth. Von dort oben hatten wir eine herrliche Sicht bis Erlangen und Umgebung (Walberla, Hetzles, Lange Zeile/Meile o.Ă€.). Auf dem Weg zur „WaldgaststĂ€tte Felsenkeller“ wanderten wir ĂŒber den 2000 qm großen Felsenkeller und an dessen LĂŒftungsschĂ€chten vorbei, welche uns einen Eindruck von der Tiefe bzw. Höhe des Felsenkellers vermittelten. Die AnfĂ€nge reichen laut Experten bis ins 17. Jahrhundert. Er beherbergt eine der grĂ¶ĂŸten Fledermauskolonien in SĂŒddeutschland. Anschließend erreichten wir die „WaldgaststĂ€tte Felsenkeller“ mit Biergarten, wo wir fĂŒr den „Erlanger Berch“ ĂŒben konnten. Die Autofahrer machten sich hier auf dem RĂŒckweg zu ihren Fahrzeugen, die Bahn- und Radfahrer erreichten pĂŒnktlich den Bahnhof Weiherhof, wo sie die RĂŒckfahrt antraten.

Begleitet haben mich Ernst, Margrit und Wilfried, Irmtraut und Karl-Heinz, Heinz, Rosi, Brigitte, Karl, Hilde, Veronika, Christoph, Frank B. und Apollonia

Unterwegs waren wir  gesamt knapp 22 km     mit 250 Hm + 25 Hm Turm

Organisation und Bericht:  Gertraud                   Bilder: Ernst

01 Treffen mit dem FremdenfĂŒhrer

01 Treffen mit dem FremdenfĂŒhrer

02  der Eintritt in die Burg blieb uns fast versperrt, erst nach dem 23.06.17 möglich

02  der Eintritt in die Burg blieb uns fast versperrt, erst nach dem 23.06.17 möglich

03 Nach Baustelle im Innenhof

03 Nach Baustelle im Innenhof

04 Eingangstor vom Graben aus

04 Eingangstor vom Graben aus

05 der Hauptsaal von außen

05 der Hauptsaal von außen

06 in der MatthÀuskirche

06 in der MatthÀuskirche

07 Blick auf Kirche und Burg

07 Blick auf Kirche und Burg

08 Rast vor dem Eiscafe

08 Rast vor dem Eiscafe

09a  Gertraud verteilt Leckeres

09a  Gertraud verteilt Leckeres

10 Pause

10 Pause

11 Blick vom ehemaligen Schuttberg

11 Blick vom ehemaligen Schuttberg

12 ehemaliger Steinbruch

12 ehemaliger Steinbruch

13 Blick auf Burgfarnbach – 1

13 Blick auf Burgfarnbach – 1

14 Blick 2

14 Blick 2

15 keine Schafe – diesmal ist Apollonia eingesperrt

15 keine Schafe – diesmal ist Apollonia eingesperrt

16 Abschlussrast im Felsenkeller

16 Abschlussrast im Felsenkeller