QUERBEET AKTIV

  QUERBEET BEWEGT

                                                                                    QUERBEET FREIZEIT

 

 

Mit Jürgen auf dem Frankenweg

1. Etappe:  Bad Steben nach Kronach vom 25.-27. April 2012

201_Auf zur nächsten Etappe 

Am 25. April machten sich 8 Querbeetler plus 2 Gäste auf, für mehrere Tage das Unternehmen „Frankenweg“ zu starten. Langfristiges Ziel ist es, den Frankenweg in seiner ganzen Länge von 520 km zu erwandern. In gemütlicher Bahnfahrt erreichten wir am frühen Nachmittag unseren ersten Übernachtungsort Bad Steben, wo wir bei einem Besuch in der Therme bzw. Erkundigung des Städtchens und seiner Umgebung uns auf die nächsten Tage einstimmten.

Fit und ausgeruht starteten wir am 26.04. von der Brücke in Untereichenstein (Ende des Rennsteigs und Beginn des Frankenweges) unsere Wanderung und zwar gleich mit einem heftigen Anstieg zum Wiedeturm mit herrlichem Ausblick auf die Saale und den dahinter liegenden Höhen des Thüringer Waldes. Weiter ging es zum „König David“ (schöne Aussicht ins wildromantische Höllental) und am Hirschsprung, dem Wahrzeichen des Höllentales, vorbei stiegen wir hinab ins von steilen, felsigen Waldhängen umsäumte Tal, das zu den schönsten Tälern Deutschlands gehört. Am Quellenhäuschen im Ortsteil Hölle probierten wir das berühmte Mineralwasser, den „Eisensäuerling“. Unser Tagesziel war Naila.

Am 27.04. führte uns unser Weg ins ca. 23km entfernte Elbersreuth (Markt Presseck). Wir erstiegen den Döbraberg, mit 794 m Höhe der höchste Berg des Frankenwaldes. Weiter geht es vorbei an Mühlen und Floßteichen entlang der "Wilden Rodach" zum Ziel unserer 2. Etappe.

Unsere letzte Etappe dieser Tour sollte uns nach Kronach (ca. 25km) führen. Am 28.04. verließen wir das Tal der Rodach und wanderten durch Wald, über ausgedehnte Wiesen und Felder auf die Radspitze (678 m), von der wir vor allem einen weiten Blick nach Süden bis zum Staffelberg hatten. Über die Markgräfliche Höhe führte unser Weg nach Marktrodach. Die Tagestemperatur hatte inzwischen 31 Grad erreicht und wir beschlossen gemeinsam, auf die letzten 6 km zu verzichten, zumal der Weg in praller Sonne verlief. Stattdessen fuhren wir per Taxi nach Kronach, wo wir entspannt in einem Biergarten bei Eis und einem kühlen Weizen die Tour ausklingen ließen.

 

Im Rückblick war es eine wunderschöne Tour durch herrliche Gegend des Frankenwalds und wir alle freuen uns auf die nächste Wanderetappe Ende September 2012.

Tourdaten

Gesamtlänge der Wanderung:  68 km

Aufstieg: 1740 hm Abstieg:  1100 hm

Organisation/Bericht: Jürgen   Bilder: Kurt