Querbeet-Freizeitgruppe-DAV-Sektion-Erlangen_web

 

Loferer Steinberge mit Prax-Höhle

29. Juni - 1. Juli 2016

Loferer Berge Juni 2016

Lofer und seine Steinberge waren diesmal das Ziel von Querbeet – es sollte ein recht intensiver Aufenthalt werden.

Nachdem fast alle Teilnehmer auf der Suche nach unserem Quartier – der Pension Panoramablick ausgiebig Lofer kennengelernt haben fanden wir doch alle dort leicht verspätet zusammen. Etwas erhöht gelegen macht die Pension ihren Name alle Ehre. Eine Wahl die sich gelohnt hat. Freundlich und aufmerksam wurden wir dort betreut. Empfehlenswert!  Gleich nach Ankunft machten wir uns auf unsere geplante Nachmittagstour hoch zur Franzenshöhe mit herrlichem Blick ins Loferer Hochtal, nach Lofer selbst  und auf die eindrucksvolle Bergkulisse. Wieder fast hinunter ins Hochtal und dann gleichmäßig  aufwärts  auf dem Salzburger Steig um den Rauchenberg an überhängenden Felsüberhängen vorbei zu wandern. Über den „Wechsel“ – dem höchsten Punkt ging es hinab zur prächtigen Wallfahrerkirche in Maria Kirchental mit den anheimelnden Wohnhäusern und Gasthaus. Nach einer Kaffeerast  dort ging es  auf dem Tiroler Steig hinunter  zum Wiesenboden und zurück zum Quartier. Abends kehrten wir im mächtigen  Hotel/Gasthof Martiner Hof in Martin bei Lofer ein. Im Biergarten konnten wir bei gutem Essen den Tag ausklingen lassen.

Das Highlight folgte am nächsten Morgen. Die Prax-Eishöhle und der weitere Aufstieg zur Schmidt-Zabierow Hütte stand auf dem Programm. In Maria Kirchental trafen wir die Höhlenführerin Karoline.

Gemeinsam wanderten wir über 700 Hm aufwärts teilweise auf schwierigen Terrain – es fing auch an leicht zu regnen.  Die Höhle liegt auf dem Weg hoch zu unserem Hüttenziel -  aber doch einige Hundert Meter abseits – ohne Führung kaum zu finden. Die Luftfeuchtigkeit und Schwüle waren war so heftig dass allen der Schweiß nur so floss. Bei dem Höhleneingang  angekommen machten wir uns höhlenfertig. Dick angezogen – in der Höhle ist es knapp über Null Grad, mit Helmen und Stirnlampen ausgerüstet ging es hinein. Leichte Kletterei in der Höhle war angesagt – etwas kriechend manchmal aber kein „Robben“. Alles ist gut mit Seilen versichert. Eisenleitern  halfen auf dem auf und ab. Engere Durchgänge wechselten sich mit  größeren Räumen ab. Leider war witterungsbedingt – der viele Regen der letzten Zeit – das meiste Eis abgeschmolzen. Nur einige Überreste waren noch vorhanden. Aber nichtsdestotrotz war der Besuch eindrucksvoll und für einige von uns die erste richtige Höhlenerfahrung. Die Höhle ist zwar eine Durchgangshöhle aber um zum Weg zurückzukommen muss man wieder umkehren. Fast 2 Stunden verbrachten wir in den dunkeln Gefilden.

Leider regnete es immer noch – aber wir entschlossen uns doch weiter dem Schärdinger Steig zu folgen, der durchgängig anspruchsvoll ist mit vielen leichten Kletterstellen, bei dem jeder Tritt achtsam gesetzt werden musste.  Große Schneefelder mussten gequert werden. Schafe, aber auch  Gämsen begegneten wir.  Der Weg stieg ständig an – vorbei an einer Biwakschachtel, die wir zu einer kurzen Rast nutzen. Schlagartig  änderte sich das Wetter zum Guten, die Sonne kam raus und zauberte schöne Wolkenstimmungen. Bis auf über 2000 m ging es hoch und dann im ständigen auf und ab und damit  zusätzlichen 500 Hm durch welliges Karstgelände. Die Hütte war zum Greifen nahe – weniger als 1 Km entfernt und doch stand  „40 Min“ auf dem Wegweiser. Bei dem Gelände hatten wir einen Schnitt von 1,5 Km/Std. Um halb acht erreichten wir schließlich ziemlich erschöpft  aber auch zufrieden mit unserer Leistung nach über 1500 Hm plus der Höhlenbegehung die Hütte.

Belohnt wurden wir mit einem guten und reichlichen abendlichen Menü, einer guten Suppe,  Gulasch mit  alternativen Beilagen – oder für Vegetarier ausgezeichnete Spinatknödel und zum Abschluss einen delikaten Blaubeerstrudel. Natürlich gab es vorher den notwendigen isotonischen Ausgleich. Die Hütte machte in allen Belangen einen hervorragenden Eindruck. Wir fühlten uns pudelwohl, das auch dem freundlichen Personal und besonders Katharina zu verdanken ist, die das Regime führt. Wenn es eine Note zu vergeben gibt, dann eine uneingeschränkte EINS. Diese Hütte ist eine Reise bez. einen Aufstieg wert. Nach einem ausgiebigen Frühstück machte sich die Mehrheit der Gruppe auf den Weg hinunter und zwar diesmal auf den offiziellen Hüttenweg  nach Lofer übers Loferer Hochtal. Durch alle Vegetationsstufen mit vielfältiger Fauna und immer wieder grandiosen Blicken  und „Trinkstellen“ mit frischen kaltem Quellwasser und vorbei an der ehemaligen Scheffauer Almhütte und einigen Aussichtsbänken.

Drei - Karl, Christine und Reiner nutzten den Tag jedoch noch  um noch das Große Hinterhorn (2506m) zu besteigen. Bei strahlend blauem Himmel mit einigen  weißen Wolken war es ein Genuss weiter in die Loferer Steinberge zu steigen. 600 Hm lagen vor uns. Es war ein Traumanstieg mit herrlichen Bergblicken ins Tal aber auch bis ins Alpenvorland und die Ferne in die schneebedeckten Hohen Tauern. Dann begann natürlich der lange Abstieg. Mit einer kurzen Rast auf der Hütte ging es immerhin  satte 1800 Hm hinunter.

Weitere 200 Hm sparten wir uns per „Anhalter“. Ein kurzes Kneippbad in Lofer kühlte die heißen Füße.

Im Biergarten im Hotel Schweizerhof traf sich nochmals ein Großteil der Gruppe um nach einem „Nachmittagsessen“ die Heimfahrt anzutreten. Ein kurzer „knackiger“ Besuch der Loferer Steinberge wird uns in positiver Erinnerung bleiben – die Landschaft, die Natur aber auch all den freundlichen Service den wir dort trafen.

Insgesamt haben wir in den 2 ½ Tagen 2250 bez. 2900 Hm überwunden.

Teilnehmer:  12  - von denen 9 die Berg- und Höhlentour mit absolvierten. Die restlichen 3 waren am 1. Tag dabei und machten an den Folgetagen kleinere Touren vor Ort.

Organisation/ Bilder und Bericht: Reiner

 

001 querbeet gehts los

001 querbeet gehts los

002 hinauf zur Franzenshöhe

002 hinauf zur Franzenshöhe

003 QB auf der Franzenshöhe 907m

003 QB auf der Franzenshöhe 907m

004 Türkenbund noch geschlossen

004 Türkenbund noch geschlossen

005 Türkenbund in voller Blüte

005 Türkenbund in voller Blüte

006 Blick nach Lofer

006 Blick nach Lofer

007 auf dem Salzburger Steig

007 auf dem Salzburger Steig

008 schattige Felsen

008 schattige Felsen

009 hinauf zum Wechsel

009 hinauf zum Wechsel

010 Orchideen am Weg

010 Orchideen am Weg

011 Maria Kirchental von oben

011 Maria Kirchental von oben

012 Maria Kirchental  innen

012 Maria Kirchental  innen

012 Maria Kirchental mit Haus der Besinnung

012 Maria Kirchental mit Haus der Besinnung

013 Fensteridyll

013 Fensteridyll

014 Biergarten im Kirchentalgasthaus

014 Biergarten im Kirchentalgasthaus

015 auf dem Tiroler Steig

015 auf dem Tiroler Steig

016 Spalt auf dem Tiroler Steig

016 Spalt auf dem Tiroler Steig

017 Wiesenboden

017 Wiesenboden

018  zurück nach Lofer

018  zurück nach Lofer

019 Großbaustelle bei der Pension

019 Großbaustelle bei der Pension

020 abendlicher Bergblick

020 abendlicher Bergblick

021 Ausblick

021 Ausblick

022 Rückblick

022 Rückblick

023 Martiner Hof

023 Martiner Hof

024 Nachtflug

024 Nachtflug

025 Morgenblick aus der Pension

025 Morgenblick aus der Pension

026 Karoline - unsere Höhlenführerin

026 Karoline - unsere Höhlenführerin

026 hinauf zur Höhle

026 hinauf zur Höhle

027 Querbeet behelmt

027 Querbeet behelmt

028 urwaldmäßig

028 urwaldmäßig

029 schweißtreibend

029 schweißtreibend

030 Wasserstelle

030 Wasserstelle

031 Flora

031 Flora

032  Fauna - neugierig

032  Fauna - neugierig

033 kurz vor der Höhle

033 kurz vor der Höhle

034 Höhleneingang

034 Höhleneingang

035 warm angezogen

035 warm angezogen

036 hinunter in die Kälte

036 hinunter in die Kälte

037 Reste einer Eissäule

037 Reste einer Eissäule

038 mit Seilen gesichert

038 mit Seilen gesichert

039 in den Höhlenschlund

039 in den Höhlenschlund

040 Höhlenräume

040 Höhlenräume

041 Höhlenbewohner

041 Höhlenbewohner

042 Höhleneule

042 Höhleneule

043 Erklärungen von Karoline

043 Erklärungen von Karoline

044 Strukturen

044 Strukturen

045 Höhle mit Gruppenbild

045 Höhle mit Gruppenbild

046 Resteis

046 Resteis

047 auf und ab

047 auf und ab

048 Eisrüssel

048 Eisrüssel

049 abgestürzt

049 abgestürzt

050 Eisstrukturen hinterleuchtet

050 Eisstrukturen hinterleuchtet

051 geschafft

051 geschafft

052 feuchtes Wetter

052 feuchtes Wetter

053 was macht ihr denn bei dem Regen

053 was macht ihr denn bei dem Regen

054 Polster mit Blüten

054 Polster mit Blüten

055 Karstgelände

055 Karstgelände

056 in der Biwakschachtel

056 in der Biwakschachtel

057 es hört auf zu regenen

057 es hört auf zu regenen

058 Blick in die gegenüberliegende Berge

058 Blick in die gegenüberliegende Berge

059 weiterer Anstieg

059 weiterer Anstieg

060 Fels und Schnee

060 Fels und Schnee

061 sonniger Felsen

061 sonniger Felsen

062 sonnige Zeiten - ausziehen ist angesagt

062 sonnige Zeiten - ausziehen ist angesagt

063 unebenes Gelände

063 unebenes Gelände

064 Steingesicht

064 Steingesicht

065 Schneefelder

065 Schneefelder

065 riesige Dimensionen

065 riesige Dimensionen

066 steiniges Gelände

066 steiniges Gelände

067 Schritt für Schritt

067 Schritt für Schritt

068 einsam im Schneefeld

068 einsam im Schneefeld

069 immer höher

069 immer höher

070 im Karstgelände

070 im Karstgelände

071 leichte Kletterei

071 leichte Kletterei

072 Farbtupfer in rosa

072 Farbtupfer in rosa

072 Farbtupfer in blau

072 Farbtupfer in blau

073 Farbtupfer in rot

073 Farbtupfer in rot

074 Farbtupfer in gelb

074 Farbtupfer in gelb

075 blau mit grau

075 blau mit grau

076 Wildwechsel

076 Wildwechsel

077 QB-Wechsel

077 QB-Wechsel

078 Todesfall

078 Todesfall

079 Sonnenfelsen

079 Sonnenfelsen

080 auf der Karsthochfläche

080 auf der Karsthochfläche

081 mit flotten QB-Schritten

081 mit flotten QB-Schritten

082 so nah

082 so nah

083 und doch so fern

083 und doch so fern

084 durch Latschen latschen

084 durch Latschen latschen

085 Lofer im Tal

085 Lofer im Tal

086 kurz vor der Schmidt-Zabierow-Hütte

086 kurz vor der Schmidt-Zabierow-Hütte

087 das tut gut

087 das tut gut

087 geschafft nach fast 12 Stunden

087 geschafft nach fast 12 Stunden

088 perfekte Spinatknödel

088 perfekte Spinatknödel

089 perfekter neuer Morgen

089 perfekter neuer Morgen

090 Aufstieg zum Großen Hinterhorn 2506m

090 Aufstieg zum Großen Hinterhorn 2506m

091 hier gehts lang

091 hier gehts lang

092 Hütte unter uns

092 Hütte unter uns