QUERBEET AKTIV  

  QUERBEET BEWEGT     

                                                                                    QUERBEET FREIZEIT

 

 

 

Querbeet im Bayerischen Wald

Langlauf und Schneeschuhgehen

Runenhof/Schnellenzipf

Vom 26.-30. Januar 2013

Dreisessel

Auch dieses Jahr – damit schon zum 7. Mal – machte sich Querbeet auf dem Weg zum Runenhof. Ein herrlicher Wintertag mit verschneiter Landschaft, blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein empfing uns. Alle Betten (20) waren von Querbeet belegt und wir waren damit wie auch in den Vorjahren ganz für uns. Die familiäre Betreuung durch Herrn Lausecker und seiner Mutter, der wohnliche Aufenthaltsraum waren wieder das Zentrum unserer Wintertage im Bayerischen Wald direkt an der tschechischen Grenze.

Am Ankunftstag starteten wir nach einer gemeinsamen Suppe unsere fast schon übliche 10 Km-Rundtour nach Bischofsreut und kehrten dort im Goldenen Steig ein um bei einem Blutwurz unsere Tage „einzuleiten“. Auf dem Rückweg machten wir noch Halt im Märchenwald – dort wurden wir wieder herzlichst begrüßt. Den  Abend im Runenhof bereicherte  Udo mit zwei humorvollen Beiträgen.

Der nächste Tag gehörte dem Langlauf. Auf gut gespurten Loipen ging es hinauf zum aufgelassenen Ort Leopoldsreut am Haidel vorbei im großen Bogen  - ein Stückchen noch auf der Rentnerloipe - nach Haidmühle. Das Café Schatz war wieder geöffnet – aber leider fehlte der Charme der früheren Jahre und auch die Kuchenauswahl war nicht mehr so üppig wie früher. Die Loipe führte uns zurück zu den Autos bzw. direkt zum Runenhof – einige kehrten noch im Märchenwald ein. Abends entführte Reiner  mit einem Vortrag die Querbeetler nach Moskau und weiter mit der BAM (Baikal-Amur-Magistrale) zum Baikalsee. Dort wird seit über 10 Jahren ein 2000 Km langer Wanderweg rund um den See gebaut. Freiwillige werden immer noch  gesucht.

Am Folgetag waren wir mit den Brettern vom Runenhof aus in Richtung Phillipsreut unterwegs.  Im Laufe des Tages kam Nebel auf. Einige fuhren von Phillipsreut nach dem Kirchenbesuch  - die Gaststätten waren leider noch zu - wieder zurück. Ein Teil fuhr weiter und machte noch eine größere Runde. Vor dem Abendessen konnte man oder frau sich wie immer in der Sauna des Runenhofes noch entspannen. Abends zeigte uns Dieter noch einen Film von der Querbeetradtour durch Kuba. Ein weiterer Film zeigte die Kreativität der Querbeetler zum 60. Von Reiner vor einigen Jahren.

Am Dienstag schneite es den ganzen Tag – Gelegenheit die Schneeschuhe zu benutzen. Da der Schnee mächtig runterkam beschlossen wir auf den Dreisessel zu fahren um dort auf dem Kammweg zu wandern. Antarktisches Wetter erwartete uns dort oben. Heftiges Schneetreiben, Wind und wenig Sicht boten eine mystische Stimmung und forderten uns heraus. Fast alle die mitkamen waren von dem Erlebnis angetan. Einige zogen aber den Aufenthalt im Berggasthof vor. Geschlossen machten wir am Nachmittag noch einen Besuch im Märchenwald und Abends trug Heinz noch eine aus dem QB-Leben entnommene Geschichte vor. Vielleicht gibt es noch Folgegeschichten…

Die Abschlussfahrt und das geplante Haxenessen in der Neuen Post sind den Widrigkeiten des Wetters zum Opfer gefallen. Ab Mitternacht hatte es in Strömen geregnet – der Hof des Runenhofes war vollkommen vereist. So waren die meisten von uns gegen Mittag wieder zurück.

Alles in allem wieder eine runde Sache – mit allen Wettern die es gab.

Dank an Christa – sie chauffierte die (tageweise) gehandicapten Querbeetler zu den jeweiligen (Einsatz-) Orten und/oder zurück.

Organisation/Bericht und Bilder: Reiner