Querbeet-Freizeitgruppe DAV Sektion Erlangen

 

Fränkisches Steinreich

vom Fichtelgebirge zum Frankenwald

vom 14.-17. Mai 2015

Querbeet im Steinreich vom Frankenwald zum Fichtelgebirge mit Daniel

"Bayerns steinreiche Ecke" werden Frankenwald und Fichtelgebirge zu Recht genannt, denn kaum irgendwo sonst in Europa finden sich zahlreichere und unterschiedlichere Gesteinsformationen auf solch kleinem Raum. Der geologische Untergrund bewirkt landschaftliche Vielfalt und die Landschaft prägt wiederum die Eigenart von Mensch und Kultur.

Der Qualitätsweg "Fränkisches Steinreich" - als rund 75 Kilometer langer Etappenweg konzipiert - zollt dieser einzigartigen Mischung Tribut. Auf dem "Steinreich" kommt vieles zusammen - nicht nur Granit mit Kalkstein und Schiefer, sondern auch viele seltene Steine, Fossilien und Kupfererz. Buddhismus, Marienverehrung und "treu katholisch bambergisch" trifft auf "wehrhaft protestantisch markgräflich". Vier Tagesetappen von 14 bis 24 km Länge verbinden mehr als 40 ausgesuchte Wegpunkte mit erd- und kulturgeschichtlichem Hintergrund, von denen 22 mit erläuternden Schautafeln ausgestattet sind. In Kupferberg konnten wir ein, erst im April dieses Jahres geöffnetes ehemaliges Kupferbergwerk, besichtigen.

16 Querbeetler(innen) sind vom 14. bis 17. Mai den Weg vom Großen Waldstein (871m) im Fichtelgebirge bis nach Fels an der Wilde Rodach gewandert. Da es für die Gruppe, täglich keine ausreichende Übernachtungsmöglichkeiten gab, wurde ein Transfer von/ zu der Wanderstrecke durch das freundliche Taxi-Unternehmen Kunzelmann erledigt. Am Ziel der zweite Etappe war in Hermes unser Standquartier im Landgashof Haueis mit einer hervorragenden Küche.

Bei wunderbarem, meist sonnigen Wetter, und durch eine abwechslungsreiche Landschaft genoss die Gruppe die 4 Wandertage und absolvierte dabei 75 km Wanderstrecke und ca. 2000 Höhenmeter.

Organisation/ Bericht und Bilder: Daniel