Querbeet-Freizeitgruppe DAV Sektion Erlangen
Querbeet auf Teneriffa Frühjahr 2015

 

Nach dreieinhalb Jahren luden Rosi und Horst Querbeet wieder auf „ihre“ Insel Teneriffa ein und 14 Querbeetler folgten spontan.

Die Wanderungen waren wie schon das letzte Mal bestens ausgewählt. Dank ihrer hervorragenden Ortskenntnisse war jeder Tag ein neuer Höhepunkt und ihr Wissen um das lokale Wetter bescherte uns beste Wandervoraussetzungen.

Nochmals ein herzliches Dankeschön von uns allen für ihren täglichen Einsatz!

Teneriffa im Frühling ist ein Traum! Im Tenogebirge blühte es in leuchtenden Farben. Der etwas trockenere Südwesten stand in der Blütenpracht dem fruchtbaren Nordosten des Gebirges in nichts nach. Ein Höhepunkt war die Wanderung durch alle Klimaregionen von Santiago del Teide über Masca durch die Mascaschlucht zum Atlantik. Unsere Touren im Tenogebirge sind im Rother Wanderführer unter den Nr. 18, 23, 27-31 zu finden.

Wer das vom Nord-Ost-Passat dominierte Anagagebirge mit seinen herrlichen Lorbeer- und Baumheidewäldern kennt, weiß, dass das Wetter dort immer wieder Kapriolen schlägt. Wir hatten das Glück die große Taganana-Rundwanderung bei herrlichem Sonnenschein durch weiß blühende Baumheide machen zu können (Nr. 48, 49).

Wanderungen in den Cañadas del Teide führten uns auf wunderschöne Aussichtsberge und erloschene Vulkane, immer den mächtigen Pico del Teide vor Augen. Im milden Nachmittagslicht leuchteten die Felswände in allen Farben von gelb über rot bis blau (Nr. 19, 63, 67).

Wenn dunkle Regenwolken über der Insel aufzogen, fuhren wir in den sonnigen Süden, um dort durch steil abfallende Barrancos, auf uralten, golden leuchtenden Vulkanen oder am Meer entlang zu wandern (Nr. 35, 38, 64, 65).

Für Interessenten standen aber auch Tagesausflüge nach Garachico, Icod de los Vinos oder Puerto de la Cruz mit dem sehenswerten Loro Parque auf der Tagesordnung.

Dank eines Stammgäste-Bonus war der Aufenthalt in Superior-Appartments in unserem Hotel Barceló Varadero ausgezeichnet und die gemeinsamen Abendessen in landestypischen Restaurants mit kanarischen Spezialitäten stellten immer einen Höhepunkt und krönenden Abschluss eines Wandertages dar.

Wer durch den Bericht oder die Bilder Lust bekommen hat, Wanderungen auf Teneriffa auf eigene Faust zu unternehmen, für den können von allen Touren die GPS-Daten zur Verfügung gestellt werden.

Wir waren in ca. 130 km wandern und haben dabei ca. 6500 Höhenmeter bewältigt.

Organisation und Bericht: Dieter    Führungen auf Teneriffa: Rosi und Horst

     Bilder: Ludger - ergänzt mit Bildern von Margit